Zahnärztliche Chirurgie

Die zahnärztliche Chirurgie umfasst alle Eingriffe im Bereich der zahntragenden Kiefer; diese können in der Regel bei örtlicher Betäubung vorgenommen werden. Hierzu zählen beispielsweise:

  • Zahnentfernungen, z. B. die operative Entfernung von Weisheitszähnen
  • Zahnfreilegungen
  • Wurzelspitzenentfernungen
  • Entfernung von Kieferzysten im Knochen
  • Entfernung von odontogenen Tumoren
  • Weichteilchirurgie in der Mundhöhle

Generell versuchen wir natürlich, jeden Zahn zu erhalten. Eine Zahnentfernung/-extraktion wird dann nötig, wenn zahnerhaltende Maßnahmen nicht erfolgreich sind oder dies aus kieferorthopädischer Sicht („Platzmangel im Mund") notwendig ist.

Entfernung von Weisheitszähnen

Die Entfernung von Weisheitszähnen ist unter anderem dann notwendig, wenn der Zahn die Ursache für dauerhafte Schmerzen, Infektionen oder Zysten darstellt oder in eine Richtung wächst, die eine Gefahr für den Nachbarzahn oder die Bisssituation darstellt.

Zahnfreilegungen
Zahnfreilegungen dienen dazu, in der Entwicklung und im Zahndurchbruch behinderte Zähne vor einer kieferorthopädischen Bewegung darzustellen und mit Befestigungselementen für die weitere Arbeit des Kieferorthopäden zu versehen.
Wurzelspitzenentfernungen
Wurzelspitzenentfernungen sind erforderlich, wenn nach vorausgegangenen Wurzelkanalbehandlungen weiterhin Entzündungen auftreten oder der betroffene Zahn in eine größere Zyste hineinragt.
Zysten
Odontogene Zysten sind durch entzündliche Prozesse oder Reste von Zahnkeimen entstandene Raumforderungen im Knochen, die in der Regel langsam an Größe zunehmen. Bei rechtzeitiger Entfernung kann einer Schwächung des Knochens entgegengewirkt werden; mögliche Brüche oder bösartige Entartung können verhindert werden.
Weichteilchirurgie
Die Weichteilchirurgie in der Mundhöhle umfasst unter anderem die kieferorthopädisch oder prothetisch notwendigen Operationen der Lippenbändchen oder die parodontale Chirurgie.